A Travellerspoint blog

January 2011

Frängische Brödli / Frankonian Rolls (English below)

sunny 2 °C

Zum Frühstück frische Brötchen, fränkische Brötchen. Das ich wichtig, weil es einfach die besten Brötchen sind. Mama meint für mich gibt es welche mit extra viel Kümmel. Papa meint das nicht unbedingt. Ich selbst habe gerne ein bisschen Kümmel. Passt zwar nicht so gut zur Marmelade, aber gehört einfach dazu. Ich esse also eines mit und eines ohne Kümmel und alles ist prima.

Irgendwann ist es dann so weit. Rucksack ins Auto (alles was ich in Zukunft besitze in einer Tasche), checken ob Ticket und Pass auch wirklich dabei sind, 20 Euro in die Hosentasche… und los geht es. Ich finde einen amerikanischen Armeesender im Radio, muss herzhaft über die Werbung lachen die dort gespielt werden, singe laut – und bin plötzlich in einer anderen Welt. On the Road! Unterwegs!

Die Strecke bis Frankfurt fliegt nur so dahin. Weiterhin laut singend (keine Mitfahrer diesmal), die Fränkische Landschaft bewundernd und die Nase in die Sonne gestreckt fahre ich zum Flughafen. Das Abenteuer beginnt – endlich ist sie da, die Vorfreude!

Am Flughafen geht alles ratz-fatz, gleich mit der ersten Gruppe steige ich ein, wir starten früher als geplant… und genau um 15.56h sehe ich Hain (es gibt Fotos), Poppenhausen und Maibach unter mir. Ich winke, keiner winkt zurück: ich bin weg.

  • *********************************************************************************

Fresh rolls for breakfast. Frankonian rolls – very important. They are the best rolls ever, no compromise there! Mom says I need to have extra caraway on mine. Dad didn’t quite think so, so he bought both types, with and without caraway. Myself, I like it with a little caraway, because a lot does not go well with the jam. No caraway at all, however, is a no go when it comes to Frankonian rolls. In the end I eat one with, and another one without and we're all happy...

And then it’s time: I dump my backpack in the car (all my belongings in one single bag), check if I really packed my ticket and my passport, stuff another 20 Euros in the back pocket of my jeans… and off I am. I find an American military radio station, which commercials makes me laugh out loud and take my thoughts off things. I sing along as loud as I can – and suddenly I’m in a different world. On the Road! Unterwegs!

It’s like getting to Frankfurt in no time. Still singing loudly (just me in the car) I admire the Frankonian landscape flying by. The adventure has begun – and finally I can fell it, the anticipation that I thought would never come!

At the airport there are no problems whatsoever. I’m amongst the first people to board, the plane takes off earlier than scheduled… and at exactly 3.56pm I can see Hain (the village where my parents live) down below. I wave, no one waves back: I’m on the road.

Posted by Nai 07:25 Archived in Germany Tagged airport leaving abschied flughafen abreise Comments (0)

Gemischte Gefühle / Mixed Emotions (English below)

sunny 0 °C

Gut geplant, und dann doch alles schnell schnell, super hektisch… puh! Was für eine Abreise!

Raus aus dem Büro um 13h, Mietwagen holen, nach Neukölln düsen, noch den letzten Rest meiner Sachen im Keller und im Auto verstauen (zum Glück mit lieber Hilfe – Danke!!!) – und dann los! Natürlich super viel Verkehr, ist ja auch eine bescheuerte Zeit um aus Berlin raus zu wollen an einem Freitagnachmittag… genervt durch das restliche kleine Stück Neukölln, endlich auf der Stadtautobahn… und dann ein Moment der Stille, der Kopf wird leer, unbewusst halte ich die Luft an…

Freier Blick über das Tempelhofer Feld, Berlin, der Fernsehturm von einer sanften Wintersonne beleuchtet, Berlin… blinzeln vertreibt die Tränen aus den Augen, ich genieße den Blick, freue mich, bin traurig, traurig, freue mich… dann ist der Moment vorbei, der Verkehr noch immer so schlimm wie zuvor und ich muss mich konzentrieren.

Auf der Strecke viel Sonne, wunderwinterliche Schneelandschaften in Thüringen, eine lange rosagefärbte Dämmerung… Deutschland zeigt mir wie schön es ist, aber ich bin mir nicht sicher, ob es ein Abschiedsgeschenk ist, oder die Schelte dafür dass ich es verlasse. Als es dunkel wird parke ich in der fränkischen Heimat, lade mit Papa die restliche Dinge aus… bin zu Hause, aber nicht zu Hause… und frage mich, wann oder ob ich wohl wieder ein zu Hause haben werde, und wenn ja, wo dieses wohl sein wird.

  • ****************************************************************************************

Although everything had been scheduled perfectly the last day was nothing but running around. Back and forth, lots to do still… ahhhhh!

Left the office at 1pm, ran to pick up the rental car, racing back to Neukölln, dumping my last little bits n pieces (not that little some of them) either in the basement or in the car (lovely friends helping me – thanks again!!!) – and off I was, sweaty and totally out of breath.
Loads of traffic on the roads. Why on earth would someone (that someone would be me and all the hundreds of other people) try to leave the city at this time of the day on a Friday afternoon? Totally annoyed all the way to the motorway, finally on… and after turning around a long bend it’s suddenly all silent, my head is empty, I hold my breath…

I have a stunning view all across the old Tempelhof airport… it’s Berlin, right there, a soft winter sun illuminating the TV tower, Berlin… I blink to chase those tears away, enjoy the view, happy feelings flush through my body, sadness, happy, sad… and as quickly as it came the moment passes, focus is back on the mad traffic in front of me.

It’s sunny for most parts of the journey, winterwonderland at its best in Thuringia, a soft pink shaded dawn… Germany showing off. Not sure if it’s meant to be a fare well present or just to remind me of what I’ll be missing out on in the future. When it gets dark I arrive at my parents’, unloading the car… I’m home, but not at home… wondering when and if there will be a home for me again, and if so where that might be.

Posted by Nai 07:00 Archived in Germany Tagged berlin leaving abreise Comments (0)