A Travellerspoint blog

Entries about khao lak

Die ersten Tage / The first few days (English below)

overcast 35 °C

110201_Khao_Lak2.jpg

Über die ersten Tage gibt es kaum etwas zu sagen. Ich bin matschig im Kopf, ständig müde (was war denn mir meinem: wenn ich nach Osten fliege habe ich kein Jetlag??!), habe keinen Hunger, wache zu früh auf, will zu früh ins Bett. Ich verbringe diese Tage in Khao Lak, eine Stunde nördlich von Phuket, mit Julian und seinen Freunden. Julian war so nett mich abzuholen, hatte sich zwei Tage frei genommen. Ich liebe es abgeholt zu werden, und gerade diesmal hat es sehr geholfen ein bekanntes Gesicht am Ausgang zu entdecken.

Am dritten Tag muss er wieder arbeiten. Ich überlege was ich machen will. Khao Lak ist nicht wirklich ein Ort, in dem ich mich länger aufhalten will. Pauschaltouristen, hauptsächlich Rentner, oder ganz junge Familien mit ganz kleinen Kindern. Außerdem Taucher auf der Durchreise, die von hier aus drei bis achttägige Touren auf Tauchschiffen zu den Similan und Surin Inseln machen. Tolle, kilometerlange Strände… aber sonst nichts (aber McDonald’s!?). Die schönen Hotels direkt am Strand sind teure Resorts, das was ich mir leisten kann ist im Ort jenseits der Hauptstraße… irgendwie hatte ich mir Thailand idyllischer vorgestellt.

Am nächsten Tag erkundige ich mich nach den Bussen nach Koh Phangan. Ich will dorthin und Yoga machen. Auch Irinas Traumstrand befindet sich dort, den will ich auf jeden Fall gesehen haben. Während ich in verschiedenen Reisebüros nach Busverbindungen frage sehe ich immer immer wieder die Plakate der Tauchcenter: Tour zu den Similans, 4 Tage, 4 Nächte… eigentlich kann ich mir die Tour nicht leisten. Ich weiß nicht wie es mit den Übersetzungsjobs weiter geht, ich weiß noch nicht was ich durchschnittlich pro Woche hier ausgeben werde… aber endlich wieder tauchen? In einem der schönsten Tauchgebiete der Welt? Ich gehe in eines und dann noch eines, erkundige mich nach Terminen und Preisen… und dann: „morgen geht es los, und weil es quasi last minute ist kannst Du es etwas billiger haben“ Um mein Gewissen zu beruhigen überlege ich kurz. Aber was gibt es zu überlegen? Ich bin jetzt hier (vielleicht nie wieder), ich kann es nicht abwarten unter Wasser zu sein – und ich habe in, mmmm, 26 Tagen Geburtstag… und so unterschreibe ich den Anmeldbogen und kaufe mir mein erstes Geburtstagsgeschenk. Noch eine Nacht in Khao Lak – und dann vier Tage Meer, Meer, Meer!!!

  • *********************************************************************************

Not much to say regarding the first few days. I passed them in a state of half awake, half asleep, constantly tired (yeah, didn’t I say going East would never make me feel the jetlag??!), I’m not hungry, wake up really early, wanna go to bed way too early… it’s a blur. I spend those days in Khao Lak, an hour north of Phuket with Julian and his friends. Julian was lovely and drove all the way to the airport to pick me up. I love being picked up, and in this case it was especially nice to see a familiar face waiting at the door.

On my third day in Khao Lak Julian has to go back to work. I’m still deciding on what to do next. Khao Lak is not really the place where I wanna hang out longer than I have to. Lots of tourists on package vacation, mostly very old people or families with really small kids. Some divers passing through, when the need to catch a boat to go diving at the Similan and Surin Islands. Khao Lak has very pretty, very long beaches… but nothing else really (BUT a McDonald’s!). The hotels down at the beach are expensive resorts, which are definitely way out of my budget. Somehow I expected Thailand to be a bit more idyllic.

On the next day I wander around Town to check out the possibilities to move on to Koh Phangan, where I wanna go to do some yoga. Plus Irina’s favorite beach is there, which I definitely would like to check out. Browsing through the differnet agencies I pass by all the dive shops advertising the trips to the Similans. 4 days, 4 nights, diving one of the best dive sites Asia, maybe the world, has to offer. Actually I cannot afford it. I have no idea if the translating jobs keep coming in or not. I have no idea yet how much money I will spend in a week or a month. But it’s SO tempting. Diving. Finally. I check out the first dive shop. And another. Temptation is killing me. And then this guy says: “Trip starts tomorrow, I can give you a somewhat cheaper rate as it is almost a last minute booking.”. Just to cheat my conscious a bit I think briefly about it. But what is there to think about? Will I ever be here again? I LONG to be under water… and… wait… in about 26 days it’s my birthday and I truly deserve a great present. I sign the form and buy my first birthday present. Right there. It’s one more night in Khao Lak – and then it’s the open ocean for four whole days!!!

Posted by Nai 07:25 Archived in Thailand Tagged arrival ankunft khao_lak Comments (0)

(Entries 3 - 3 of 3) Previous « Page 1 [2]